Brücke im Zuge der Kesselsdorfer Straße über die B 173

Ingenieur­bauwerke / Brückenbauwerke

Eines der größten realisierten Neu- und Ausbauvorhaben der Landeshauptstadt Dresden der letzten Jahre war der Ausbau der B 173 in Verbindung mit der Verlängerung der Stadtbahntrasse Dresden - Gompitz. Neben der Rolle als bedeutender Autobahnzubringer der Stadt zur BAB A 17 hat die B 173 auch eine überregionale Erschließungsfunktion.

Das BW 10 dient der Überführung der Straßen-bahntrasse über die 4-streifige Bundesstraße. Wegen der großen Schiefe dieser Überführung wurde eine tunnelartige Rahmenkonstruktion mit versetzten Portalen als Vorzugslösung ausgewählt. Durch die gewählte Bauwerksgeometrie entstand trotz der relativ großen Bauwerkslänge eine weitestgehend transparente Konstruktion mit geringen Anforderungen an die technische Ausrüstung. Nicht benötigte Flächen auf dem Bauwerk wurden auf ein konstruktiv erforderliches Minimum reduziert.

Die Widerlager des Brückenbauwerkes bestehen aus überschnittenen Bohrpfahlwänden, die Zwischenunterstützung wurde durch aufgelöste Einzelstützen realisiert. Der Überbau besteht aus einer schlanken Stahlbetonplatte mit einer Einspannung im Pfeilerbereich. Über den Widerlagern wird der Überbau gelenkig gelagert.

Die Bohrpfähle erhielten eine Spritzbetonauflage mit oberflächenrauer Sichtbetonqualität.

Auftraggeber:

Landeshauptstadt Dresden, Straßen- und Tiefbauamt

Leistungsumfang:

  • Vorplanung
  • Entwurfsplanung
  • Vorbereitung der Vergabe
  • Mitwirkung bei der Vergabe

Wichtige Daten:

  • Gesamtlänge: 21,78 m
  • Lichte Weite: 20,50 m
  • Kleinste lichte Höhe: 4,95 m
  • Breite zwischen Geländer: 70,00 m bis 74,00 m
  • Kreuzungswinkel: 100 gon
  • Einwirkung DIN-FB 101: Straßenverkehr DVB-Lastenzug

Interaktive Projektkarte

Wir sind bundesweit in Projekten für unsere Auftraggeber tätig. Unsere Projekte entnehmen Sie der Übersichtskarte.

Interaktive Projektkarte »