Aktuelles

Montage der Molebrücke in Dresden

29.06.2010

Für den schon als beliebtesten Radfernweg Deutschlands bezeichneten Elberadweg wird derzeit in Dresden-Pieschen ein Lückenschluss mittels einer Schrägseilbrücke hergestellt. Dieser wurde notwendig, da die Planung des Radweges die Nutzung einer Hafenmole statt der bisherigen Parallellagen zu einer vielbefahrenen Straße vorsah. Nach Untersuchung zahlreicher Brückenvarianten wurde einem Bauwerk mit „Blickfang“-Charakter der Vorzug gegeben.

Zusammen mit einer Vorlandbrücke zum Erlangen der geforderten Höhe über dem weiterhin nutzbaren Hafenbecken entsteht eine Stahlhohlkastenbrücke mit Abspannung an einem asymmetrischen A-Pylon.

Die EIBS GmbH war für das Straßen- und Tiefbauamt der Landeshauptstadt Dresden mit der Planung und Ausschreibung des Bauwerkes tätig.

Die Montage der Brücke erfolgte unter reger Anteilnahme der Bevölkerung vom 22.-25.06.2010 bei herrlichem Sommerwetter mit einem Mobildrehkran von einem Ponton im Hafenbecken aus.

Die Fertigstellung des Bauwerkes ist im August des laufenden Jahres geplant. Damit wird die Attraktivität des viel genutzten Radweges noch weiter gesteigert.

Panorama Molebrücke

Panorama Molebrücke

Montage des Hauptfeldes der Molebrücke

Montage des Hauptfeldes der Molebrücke

Blick in Richrung Mole - Montage Auflager

Blick in Richrung Mole - Montage Auflager

Montage des Pylons

Montage des Pylons

Molebrücke nach der Fertigstellung

Molebrücke nach der Fertigstellung


Interaktive Projektkarte

Wir sind bundesweit in Projekten für unsere Auftraggeber tätig. Unsere Projekte entnehmen Sie der Übersichtskarte.

Interaktive Projektkarte »