BAB A 1, Bremen - Lübeck, Erneuerung der Brücke Glinder Au BW 567 mit ergänzendem Lärmschutz

Ingenieur­bauwerke / Brückenbauwerke

Die BAB 1 stellt überregional eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen zwischen Skandinavien bzw. Norddeutschland und dem westdeutschen Raum dar. Die bestehenden Schallschutzanlagen an der BAB 1 auf dem Stadtgebiet von Hamburg bieten für die unmittelbar angrenzenden Wohn-, Kleingarten- und Erholungsgebiete keinen ausreichenden Lärmschutz mehr und werden daher erneuert bzw. ergänzt. Der Autobahnabschnitt der Gesamtmaßnahme ist ca. 5,9 km lang.

Die Gesamtbaumaßnahme „Ergänzender Lärmschutz an der BAB 1 zwischen dem Autobahnkreuz Hamburg-Ost und der Anschlussstelle Hamburg-Billstedt“ besteht aus drei Teilbaumaßnahmen (Neubau der Lärmschutzwände, Grundinstandsetzung der Richtungsfahrbahnen und Erneuerung der Brücke Glinder Au).

Die vorhandenen ca. 2 m hohen Lärmschutzwände auf der Brücke konnten aus statischen Gründen nicht auf 5 m erhöht werden. Angesichts des Bauwerkzustandes der Brücke Glinder Au war diese - unter Berücksichtigung der neuen Lärmschutzwände und der Verkehrslasten nach DIN EN 1991-2 (EC 1) - durch einen Neubau mit einem RQ 36 B nach RAA 2008 (Dreifeldbauwerk als dreistegiger Plattenbalken aus Stahlverbund mit getrennten Überbauten) zu ersetzen.

Auf der Brücke kommt - wie im gesamten Streckenabschnitt auch - eine Deckschicht aus Offenporigem Asphalt zum Einsatz.

Verkehrsfreigabe
Abbruch
Verkehrsführung

Auftraggeber:

Freie und Hansestadt Hamburg, Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer

Leistungsumfang:

  • Vergleichsrechnung Verkehrslasten nach DIN-FB 101 und DIN EN 1991-2 (Eurocode)
  • Grundlagenermittlung und Vorplanung
  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchung nach RI-WI-BRÜ
  • Entwurfsplanung und Visualisierung
  • Abbruchkonzept
  • Einholen der Zustimmung im Einzelfall für Deckschicht aus OPA inklusive deren Entwässerung vom BMVBS
  • Vorbereitung der Vergabe und SiGe-Planung
  • Planung der Lärmschutzwände Strecke im unmittelbar anschließenden Bereich
  • Ausführungsplanung bauzeitlicher Umbau Überbau West für 4+0-Verkehrsführung und Gründung für BA II, Schweißfachtechnische Prüfung

Wichtige Daten:

  • Stützweiten: 31 m - 38 m - 31 m
  • Gesamtbreite: 39,96 m
  • Kleinste lichte Höhe: = 2,50 m
  • Lärmschutzwandhöhe: 5,00 m
  • Konstruktionshöhe: 1,20 m bis 2,00 m
  • Bauart: Stahlverbundträger, Stahlbeton

Interaktive Projektkarte

Wir sind bundesweit in Projekten für unsere Auftraggeber tätig. Unsere Projekte entnehmen Sie der Übersichtskarte.

Interaktive Projektkarte »