BAB A 14 Magdeburg – Wittenberge – Schwerin VKE 1.5, AS Lüderitz (L 30) bis AS Uenglingen (L 15)

Autobahnen

Der im Nordosten Deutschlands gelegene, von den Autobahnen A 7, A 24, A 10 und A 2 umgebene Raum ist im Bundesvergleich straßenverkehrlich stark unterdurchschnittlich erschlossen. Dies gilt sowohl hinsichtlich der Anbindung an das Fernstraßennetz als auch für die Qualität des vorhandenen Straßennetzes innerhalb des Raumes.

Zur Herstellung einer angemessenen Fernstraßenerschließung des Raumes wurde der Neubau der A 14 von Magdeburg über Wittenberge nach Schwerin, neben der A 39 Wolfsburg - Lüneburg sowie weiteren leistungsfähigen Verbindungen im Zuge von Bundesstraßen vorgesehen.

EIBS wurde mit der Planung der A 14 im Abschnitt zwischen der AS Lüderitz und der AS Uenglingen beauftragt.

Der ca. 13 km lange Streckenabschnitt mit zwei Anschlussstellen und einer unbewirtschafteten doppelseitigen Rastanlage (PWC) führt über landwirtschaftlich intensiv genutzte Flächen. Die Trasse quert drei Bahnstrecken, das Überschwemmungsgebiet der Uchte sowie eine Vielzahl von Gräben.

Übersichtskarte
Anschlussstelle Stendal
Doppelseitige PWC-Anlage Stendal Süd

Auftraggeber:

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt, Regionalbereich Süd

Leistungsumfang:

  • Objektplanung Verkehrsanlagen Lph. 2 - 4
  • Objektplanung Ingenieurbauwerke Lph. 2 - 4
  • Tragwerksplanung Lph. 2
  • Trassenoptimierung
  • Vorplanung PWC-Anlage
  • Schalltechnische Untersuchung
  • Luftschadstoffuntersuchungen
  • Baugrunduntersuchungen

Wichtige Daten:

  • Länge der Neubaustrecke: 13 km
  • 2 Anschlussstellen (AS Stendal, AS Uenglingen)
  • 1 PWC-Anlage
  • 3 Regenrückhaltebecken
  • 3 Brücken über Strecken der DB AG

Interaktive Projektkarte

Wir sind bundesweit in Projekten für unsere Auftraggeber tätig. Unsere Projekte entnehmen Sie der Übersichtskarte.

Interaktive Projektkarte »